Musikkapelle Bingen-Hitzkofen zeigt ihre neue Uniform

Musikkapelle Bingen-Hitzkofen zeigt ihre neue Uniform

Alexander Fleisch vom Vorstandsduo der Musikkapelle Bingen-Hitzkofen hat die Vorstellung der neuen Uniform kürzlich spannend gemacht. Er forderte die Gäste auf, die Musiker im Takt klatschend zu begleiten, da diese ihren Einmarsch auf den Sportplatz aufgrund der Abstandsregelung nicht musikalisch spielend machen könnten. Dem kamen die Besucher nach und die Musiker zogen stolz in ihrer schicken neuen Uniform auf den Sportplatz, angeführt von ihrem Dirigenten Christian Folberth.

„Richtig fesch seht ihr aus“, diese Einschätzung von Bürgermeister Jochen Fetzer teilte das Publikum, denn sofort brandete Applaus auf den Zuschauerrängen auf. Die Platzierungen für die Zuhörer wurden streng nach Vorschrift eingehalten und jeder Gast wurde nach der Registrierung zu seinem Platz geleitet.

Alexander Fleisch hatte die spannende Geschichte zur neuen Uniform humorvoll aufbereitet. Im Frühjahr 2019 erfolgten die ersten Besichtigungen beim Trachtenmodehersteller in Immenstadt. Die bisherige Bekleidung war nach 28 Jahren in die Jahre gekommen. Der diesjährige 175. Geburtstag der Musikkapelle gab den Auslöser, eine neue Uniform anzuschaffen. „Können sich 70 Musiker auf ein Modell einigen?“, lautete die rhetorische Frage des Vorstands. Ja, sie konnten es nach einem demokratischen Abstimmungsprozess, wie Alexander Fleisch hinzufügte. „So sieht sie aus, jetzt ist es raus und jetzt gibt´s Applaus“, reimte Fleisch. Dass die Anschaffung, die sich auf knapp 70 000 Euro belief, möglich wurde, sei dem großzügigen Zuschuss der Gemeinde zu verdanken, nämlich mit 30 Prozent, dem Crowdfunding über die Volksbank Bad Saulgau mit knapp 11 000 Euro und weiteren großzügigen Spendern.

Dass es sich auch sehr gut musizieren lässt in der neuen Uniform, stellte die Kapelle mit einem ansprechenden Platzkonzert unter Beweis. Dirigent Christian Folberth hatte ein beschwingtes einstündiges Programm mit Unterhaltungsmusik zusammengestellt, angekündigt vom bewährt charmanten Moderatorenduo Julia Baur und Christina Glaser.

Der aus der Fernsehsendung „Musik ist Trumpf“ bekannte gleichnamige Titel spiegelte das Konzert wieder. „One Moment in Time“, mit diesem passenden Titel, der durch den Sologesang von Kim Wiehl intensiviert wurde, erfolgte die offizielle Übergabe der Uniformen an die Musiker. „Jetzt dürft ihr sie mit nach Hause nehmen“, erklärte Alexander Fleisch. Im Ausblick verkündete Fleisch noch, dass am Termin des Dreikönigskonzertes festgehalten werde, es aber kein klassisches Konzert geben werde. Die musikalische Zeitreise von 175 Jahren Musikkapelle Bingen-Hitzkofen, die im Mai diesen Jahres mit einem großen Festakt hätte gefeiert werden sollen, wird in Form einer Ausstellung und musikalischen Einlagen von kleinen Musikgruppen nachgeholt, insofern es die Regelungen zu dem Zeitpunkt erlauben.

Quelle: Sabine Rösch, Schwäbische Zeitung, 28.9.2019, zum Artikel